Wir sind 'raus. Aus allem!
Hinzugefügt | Autor Peter Burger | Kommentar
Wir sind 'raus. Aus allem!

Wie zu erwarten, wenn ganz kurz vor Schluss das Ergebnis für beide Seiten gut ist, tat sich in Lyon nichts mehr.

Die beiden Heimsiege gegen Olympique und Benfica sowie der Auswärtspunkt in Frankreich reichten noch nicht mal für ein Überwintern in der Europa League.

In der ersten Halbzeit hatten wir unsere Momente, trafen aber nicht einmal aufs Tor - unsere Vorbei-Schüsse waren optisch schön, hätten aber niemals nicht etwas geändert.

Und dann drei individuelle, grobe Schnitzer, die uns im Direktvergleich zurückwarfen und in Unterzahl ohne Chancen auf ein wie auch immer halbwegs positives Ergebnis ließen.

Und Lyon witterte und nutzte seine Chance.
Es wird wohl keine Mannschaft auf der Welt geben, die anstelle der Leipziger heute in den letzten zehn Minuten versucht hätte, auf Biegen und Brechen doch noch zu siegen.

Wir können uns nun auf Pokal und Meisterschaft konzentrieren. Was für die Vorbereitung auf den März wohl national kein Nachteil ist, aber den eigenen Ambitionen nicht entspricht.

Mehr
Lyon glich aus.
Hinzugefügt | Autor Peter Burger | Kommentar

Kaum hat sich Zenit wohl der letzten Chancen auf einen Vorteil im direkten Vergleich gegen Benfica beraubt, wird der auch noch entscheidend: Depay trifft in Lyon zum Ausgleich, die Franzosen sind nach Punkten an uns vorbei.

Und wir bei gleicher Punktzahl wie Benfica aufgrund des Direktvergleichs völlig 'raus.

Mehr
Erst hatten wir kein Glück ...
Hinzugefügt | Autor Peter Burger | Kommentar
Erst hatten wir kein Glück ...

...und nun kam auch noch Pech dazu.

Eben noch schoss Azmoun das erste Mal für Zenit in diesem Spiel so aufs Tor, dass der Tormann eingreifen musste.

Nun erst ein Abwehrfehler, der zum Eckstoß führt, den von dort hereinkommenden Ball spitzelt Serdar mit der Hacke selbst an Misha Kerzhakov vorbei.

Mehr
Wie schon in Leipzig - die zweite Hälfte mißrät völlig.
Hinzugefügt | Autor Peter Burger | Kommentar
Wie schon in Leipzig - die zweite Hälfte mißrät völlig.

Erst die Luftnummer von Ivanovic - jetzt spielt Santos mitten im Strafraum mit der Hand.

Nicht so, dass die Hand den Ball sucht, aber die Hand ist halt dort, wo sie nicht hingehört und ändert die Flugbahn des Balles.
Der spanische Referee zieht gleich beide Karten, weil es für Santos eben die zweite Gelbe ist.

Und Pizzi trifft vom Elfmeterpunkt eine Minute eher als Sabitzer seinen Sonntagsschuß zum Siegtreffer platzieren konnte.

In Lyon hat sich RB nun ein Gegentor gefangen. Dort brauchen die Gastgeber noch einen Treffer, um selbst in der CL zu bleiben und beim derzeitigen Stand uns ganz aus Europa 'rauszuwerfen.

Mehr
Start der zweiten Halbzeit - und das Gegentor
Hinzugefügt | Autor Peter Burger | Kommentar
Start der zweiten Halbzeit - und das Gegentor

Exakt 60 Sekunden nach dem Anpfiff trifft Ivanovic an der Strafraumgrenze den Ball nicht, ein Roter passt nach rechts in den Rücken unserer Abwehr auf Pizzi, der passt quer vor dem Tor entlang auf den nun völlig freien Cervi.

Der trifft.

Wie schon in Leipzig geht der Start der zweiten Halbzeit in die Hose.

Mehr
Halbzeit
Hinzugefügt | Autor Peter Burger | Kommentar
Halbzeit

Bei uns wurde pünktlich abgepfiffen. In Lyon werden 4 Minuten nachgespielt.

Unser Spiel ist zwar nicht auf Angriffe um jeden Preis ausgerichtet, sondern eher auf "hinten dicht". Aber das reicht bisher, um Benfica ins Leere laufen zu lassen.
Und es reicht beim gegenwärtigen Stand in Frankreich auch in der Gesamtabrechnung.

Mehr
Und wieder ohne deutliches Übergewicht für eine Seite.
Hinzugefügt | Autor Peter Burger | Kommentar

Wenn Benfica angreift, sieht das zwar abwechslungsreicher aus als bei uns, wo zwei Drittel des Spiels vorn über Dzyuba laufen. Und die Hausherren haben auch schon mehr aufs Tor geschossen.

Aber sorgen müssen wir uns nicht.

Mehr
Bis jetzt sah alles kontrolliert aus.
Hinzugefügt | Autor Peter Burger | Kommentar

Aber nach diesem Spielzug konnte Benfica schon zweimal aufs Tor schießen.

Beide Male vorbei, dennoch ...

... und nun rettet Santos in höchster Not, verursacht einen Freistoß aus 20 Metern und bekam Gelb.

Mehr
Tor in Lyon!
Hinzugefügt | Autor Peter Burger | Kommentar

Emil Forsberg trifft vom Elfmeterpunkt!

Wer es nocht nicht nachgerechnet hat - oder wem es nicht vorgerechnet wurde -: holen wir heute nicht weniger Punkte als Olympique, dann sind wir im Achtelfinale der CL.
Beim einem Sieg der Leipziger können wir uns daher gegen Benfica jede (!) Niederlage leisten.

Im Moment ist also alles für uns!

Mehr
Ende. Sieg.
Hinzugefügt | Autor Peter Burger | Kommentar
Ende. Sieg.

In der zweiten Halbzeit passierte außer sechs Wechseln nichts mehr.

Zenit spielte vorn schön, aber nicht erfolgreich. Ließ hinten nichts zu.
Und verausgabte sich nicht vor dem letzten Spiel des Jahres in Portugal.

Gleichzeitig gewann übrigens Arsenal zuhause gegen Lokomotiv 4:0 - wir haben also bis morgen nachmittag 11 Punkte Vorsprung auf den Zweiten.
Morgen dann spielt der Dritte Krasnodar zuhause gegen den Vierten CSKA, im günstigsten Fall für uns Unentschieden ... und unser nächster Gegner in der Meisterschaft ist Lokomotiv.
Anfang März zuhause.

Mehr
Eine arg ungewohnte Atmosphäre.
Hinzugefügt | Autor Peter Burger | Kommentar

Ohne die Sprechchöre und Gesänge der Virazh ist das Stadion zeitweise fast still.

Dennoch kontrollieren unsere Jungs das Geschehen ohne dabei übermäßig Kräfte einzusetzen.

Mehr
Sie hinterließen nur eine Botschaft
Hinzugefügt | Autor Peter Burger | Kommentar
Sie hinterließen nur eine Botschaft

"Der Fan ist kein Verbrecher!!!"

Das Ganze geschah nach einem Aufruf der "Fratrija", von Spartak-Ultras, die die aktiven Fans aller RPL-Mannschaften aufgerufen hatten, am 19. Spieltag nach der 30. Minute die Stadien zu verlassen.
Vor unserem Spiel gegen Spartak hatte einer der "Taktgeber" der Spartak-Fans eine Geldstrafe von 5000 Rubel sowie ein 18-monatiges landesweites Stadionverbot wegen des Vorwurfs "Aufruf zu Beleidigungen von Artem Dzyuba".

Mehr
Toooooooorrr !!! 3:0 Dzyuba
Hinzugefügt | Autor Peter Burger | Kommentar
Toooooooorrr !!!  3:0 Dzyuba

Während die Virazh sich leerte, bekam Dzyuba mitten im Strafraum den Ball von Shatov, schaffte es sich umzudrehen, den Ball noch an einem Verteidiger vorbeizulegen und dann selbst zu treffen!

Mehr