Kaum zu glauben!
Hinzugefügt | Autor Peter Burger | Kommentar
Kaum zu glauben!

In der 94. Minute foult ein Verteidiger Sutormin neben dem Tor.

Wieder geht Karasev zum Bildschirm, wieder entscheidet er auf Strafstoß.

Dzyuba geht zum Punkt, schießt flach rechts - genau dem Torhüter in die Arme.
Anders ausgedrückt: Ein Geschenk für jeden Torhüter, der sich für die richtige Richtung entscheidet. Denn dann muss der den Ball nicht mal selbst fangen, sondern wird einfach vom Ball getroffen.

Dieser Schuss passt genau zu der Leistung, die sechs MInuten vorher Lovren und Santos ablieferten.

Rubin hatte eine Möglichkeit und erzielt zwei Tore.

Wir deutlich mehr - und verwandeln nicht mal den Strafstoss.  So gewinnt man nicht. Weder Spiele, noch Meisterschaften.


Eigentlich erstaunlich, dass wir mit der derzeitigen grauenhaften Auswärtsbilanz 3-5-2 mit Vorsprung auf Platz 1 sind.

Mehr
Das war es.
Hinzugefügt | Autor Peter Burger | Kommentar

Von der Strafraumgrenze schlägt ein Rubin-Spieler den Ball nach vorn, weit in unsere Hälfte.

Makarov startet allein aus seiner Hälfte und schafft es nicht nur, Lovern und Santos auf 45 Metern vier- oder fünfmal auszuspielen und dabei den Ball zu behalten, sondern am Ende auch noch aufs Tor zu schießen und den Ball vom rechten Innenpfosten aus ins Netz zu befördern.
Von demselben Posten aus, den Azmoun zweimal traf.

Was ich am wenigsten verstehe: 15 Meter hinter der Mittellinie hatte Makarov mit dem Ball am Fuß Lovren vor sich und Santos lief hinter ihm durch. Hinter ihm, statt auf den Ball zu gehen.
Hätte er wenigstens "taktisch" gefoult, Makarovs Weg so gekreuzt, dass der gestolpert wäre, dann hätte es sicher eine gelbe Karte gegeben, aber ebenso sicher keine rote.

Wenige Meter weiter analog, nur dass diesmal Lovren hätte foulen können - nicht, dass es ein Foul hätte sein müssen, aber er hätte nichts riskiert, wenn er den Gegner angegriffen hätte: Hätte der Schiri gepfiffen, wäre er vorletzer Verteidiger gewesen.

Was, um alles in der Welt, bringt einen Profi dann zum Zuschauen statt zum Handeln? Gut, Lovren hatte bereits Gelb, der musste vorsichtiger sein. Aber Santos?

Mehr
Toooooooorrr !!! 1:1 Azmoun
Hinzugefügt | Autor Peter Burger | Kommentar
Toooooooorrr !!! 1:1 Azmoun

Freistoss von der rechten Seitenlinie.

Rakitskyi zirkelt den Ball in Richtung Strafstoßpunkt und findet dort den Kopf von Azmoun. Der endlich nicht den rechten Pfosten trifft, sondern den Ball etwas weiter links plaziert!

Mehr
Nichts Neues.
Hinzugefügt | Autor Peter Burger | Kommentar

Wir greifen viel zu statisch an. Der Ballführende hat gewöhnlich als größtes Problem die Frage, zu wem er den Ball spielen soll. Viel zu wenig Bewegung ohne Ball.

Mehr
Wir greifen weiter an.
Hinzugefügt | Autor Peter Burger | Kommentar

Allerdings weniger druckvoll als in der ersten Hälfte.

Natürlich kann Rubin jetzt aufs Resultat spielen und bietet hinten weniger Räume.
Aber das lässt sich nur durch viel Bewegung vorn ausgleichen, durch ständiges Freilaufen und Sich-Anbieten. Genau das sehen wir leider viel zu wenig.

Und wenn wir schon mal genau aufs Tor schießen, ist der Tormann zur Stelle. Bisher ohne Glanzparaden, er steht nur einfach richtig.

Mehr
Halbzeit.
Hinzugefügt | Autor Peter Burger | Kommentar

Bester Spieler der Gastgeber ist ganz offensichtlich der Tormann.

Erst hielt er den Schuss von Karavaev in der 15. Minute, dann entschärfte er - gerade eben zum zweiten Mal - zwei Torschüsse von Azmoun.
Der ist vorn gefährlicher als alle anderen, aber noch glücklos.

Mehr
Und wieder mal Strafstoß!
Hinzugefügt | Autor Peter Burger | Kommentar
Und wieder mal Strafstoß!

"Wieder mal", weil schon in Grosny Sergey Karasev einen Handkontakt in unserem Strafraum erst nicht ahndete, obwohl er ihn gesehen hatte, dann vom VAR zum Bildschirm gerufen wurde und nach langem Studium der Bilder auf Strafstoß entschied.

Kann man sicher begründen, hätte ich aber nicht gegeben.

Kuzyaev sah einen Ball in Bauchöhe auf sich zukommen, nahm die rechte Hand hoch, damit sie nicht vom Ball getroffen wird. Der Ball trifft ihn an den Oberschenkeln und fliegt von dort an die Hand.
Ok, die Hand ist "nicht in natürlicher Position" - aber nur deshalb, um nicht einen Augenblick vorher vom Ball getroffen zu werden.

Für mich wird das immer alberner.

Der Straftstoß saß übrigens.

Mehr
Erster Abwehrfehler!
Hinzugefügt | Autor Peter Burger | Kommentar

Eben ließ Karavaev rechts einfach einen Gegner durchlaufen. Der bekam dann in unserem Torraum seinen Pass und gab zurück - glücklicherweise konnte Lovren das klären.

Mehr
Schon wieder Pfosten!
Hinzugefügt | Autor Peter Burger | Kommentar

Diesmal schlug Wendel den Ball von links in den Strafraum, Azmoun stieg hoch und traf zum zweiten Mal den rechten Pfosten!

Mehr
Zwangspause.
Hinzugefügt | Autor Peter Burger | Kommentar

Unsere zweite Torchance gab es gleichzeitig mit einem Zusammenstoß zweier Verteidiger.

Uremovic wehrte eine Hereingabe von rechts mit dem Kopf ab. Nachdem er den Ball getroffen hatte, traf er das Gesicht von Leon Musaev. Verletzungspause, Musaev musste ausgewechselt werden.

Mehr
Pfosten!
Hinzugefügt | Autor Peter Burger | Kommentar

Die erste Chance hatten wir.

Karavaev gab von rechts herein, Dzyuba ließ den Ball durch zu Azmoun und der traf leider nur den Pfosten!

Mehr
Spieltag! Wir spielen in Kasan.
Hinzugefügt | Autor Peter Burger | Kommentar
Spieltag!  Wir spielen in Kasan.

Am heutigen internationalen Frauentag - einem der zentralen Feiertage in RUS - schließen wir den aktuellen Spieltag gegen Rubin ab.

Unsere direkten Verfolger, ZSKA und Spartak, haben ihre Spiele gewonnen. Jetzt ist es an uns, die fünf Punkte Vorsprung durch einen eigenen Sieg zu verteidigen.

Wir starten mit dieser Startelf.

Mehr
Und Schluss.
Hinzugefügt | Autor Peter Burger | Kommentar
Und Schluss.

Zum besten Spieler wurde durch MatchTV der Gäste-Torwart gewählt, obwohl dessen Anteil an unseren Nicht-Toren ganz offenbar kleiner war als eigenes Unvermögen.

Gute Situationen hatten wir vor allem in der zweiten Hälfte so viele, dass es für zwei Spiele gereicht hätte. Nur haben wir die eben viel zu selten aufs Ziel gebracht. Der letzte Pass war ein ums andere Mal zu ungenau oder statt eines möglichen Torschusses wurde doch nochmal abgespielt.

Im Vergleich zur vorigen Woche waren sowohl unsere Angriffe sehenswerter als auch der Einsatz aller Spieler deutlich besser.
Aber man muss eben vorn treffen, sollen unglückliche Aktionen nicht zum Punktverlust oder wie vorige Woche zum Ausscheiden führen.


Wenn ein Ball an Santos' Körper kommt und von dort zu Kerzhakov abtropft, der nur Zentimeter weg ist, also nicht mehr reagieren kann - unglücklich. So etwas passiert.
Ein Schuss wird vom eigenen Verteidiger (vorige Woche gegen Arsenal) oder von einem Gegner abgefälscht - das ist Fußball. Da ärgert mich höchstens, dass drei solche Dinger in zwei Spielen passieren.

Was aber vorn fehlt, ist der schnelle Abschluss, lieber aufs Tor schießen als einen Partner suchen.
Tempo.
Direktes Spiel.

Man muss schlußendlich auch dem Torwart die Chance geben, Fehler zu machen. Wenn der Ball nicht aufs Ziel kommt, kann er statt dessen zuschauen.

Ein Unentschieden gegen Rostow ist kein Ergebnis, für das man sich schämen muss. Unnötig war es trotzdem.

Mehr
Ausgleich!
Hinzugefügt | Autor Peter Burger | Kommentar
Ausgleich!

Einen weiten Ball bekommt Karavaev hinten an die Beine, der Ball springt zum völlig freien Bayramyan an der Strafraumgrenze.
Der zieht ab, Sowe fälscht den Schuss so ab, dass Lunev keine Chance mehr hat - Ausgleich.

Mehr
Toooooooorrr !!! 2:1 Kuzyaev
Hinzugefügt | Autor Peter Burger | Kommentar
Toooooooorrr !!! 2:1 Kuzyaev

Endlich!

Endlich machen wir selbst Zählbares aus unseren Chancen!

Kuzyaev wird rechts in den Strafraum geschickt, kuckt nicht nach rechts oder links nach Mitspielern, sondern läuft bis zur Torraumgrenze und hämmert das Leder an Pesykov vorbei ins Netz!

Mehr
Toooooooorrr !!! 1:1
Hinzugefügt | Autor Peter Burger | Kommentar
Toooooooorrr !!! 1:1

Ich hätte den vorigen Beitrag früher schreiben sollen. In dem Moment, wo ich ihn verschickte, traf Rostow ins eigene Tor. Ziemlich genau an derselben Stelle an der vor der Pause Sowe den Ball in Richtung Tor prallen ließ, war nun Poyarkov unglücklich im Zweikampf. Im Drehen traf er den Ball, der auch genau am selben Pfosten über die Linie flog.

Mehr