Gott sei Dank - der neue Trainer ist ...
Hinzugefügt | Autor Peter Burger | Kommentar
Gott sei Dank - der neue Trainer ist ...

... Sergey Semak!

Die Diskussionen der letzten Wochen nervten.

Wer wurde nicht alles in Gesprächen auf den von Mancini verlassenen "Chefsessel" befördert?

Von einer Rückkehr von Dick Advocaat bis zu Mauricio Sarri als der letztem verbliebenen nichtrussischen "Kandidaten" war vieles dabei.

Noch am Samstag hörte ich die dumme Frage (von einem durchaus nicht dummen Menschen) "Was haben die ganzen ausländischen Trainer Zenit gebracht?"

Die Antwort war nicht schwer:
Vier russische Meistertitel, zwei mal den "Kubok", den Vereinspokal, vier mal den Superkubok.
Plus natürlich den UEFA-Pokal und -Superpokal 2008.
Platz 16 in der UEFA-Vereins-Rangliste heute.

Und eine verdammt hoch liegende Messlatte für alle, die in naher Zukunft bei Zenit arbeiten.

Zugegeben, die beiden letzten Trainer waren wenig überzeugend.
Lucescu mit dem von ihm organisierten Ball-Geschiebe in der Breite.
Mancini, dem wohl spätestens seit Februar alles mehr oder weniger egal war.


Wir können nur hoffen, dass es ab sofort im sportlichen Bereich nur nach sportlichen Kriterien geht. Da schien in den letzten Jahren zu viel "Nebensächliches" zu stören.

Dann (und nur dann) hat wohl Sergey Semak eine reale Chance, nicht gleich an der Messlatte zu scheitern.
Auch wenn er wohl nicht ab Ende Juli eine Überflieger-Mannschaft auflaufen lassen wird.

Er wird wohl ein wenig Zeit und Geduld brauchen.

Hoffentlich bekommt er sie!

Zuruck zu Liste